Lichtfest im Bergenthalpark

Lichtfest im Bergenthalpark, Nöttenstr. 27, Soest. Sonntag 02.10.2022 ab 18.00 Uhr. Wir dürfen uns auf das nächste Lichtfest freuen. Endlich kann es wieder stattfinden.  Am 2. Oktober ab 18.00 Uhr startet das interkulturelle Familienfest wieder im Bergenthalpark. Das Motto in diesem Jahr ist „Wonderland“. (Basierend auf den Geschichten und Abenteuern von Alice aus dem Roman „Alice in Wonderland“ von Lewis Caroll) Es geht wieder um Licht, Lichtinstallationen, künstlerische Objekte und Darbietungen mit Licht, Musik und Tanz. Denn dieses Fest ist anders als andere. Es ist ein Fest von Bürgern für Bürger, ohne Kommerz, für ganz wenig Eintritt, organisiert von Ehrenamtlichen.  Unter Mitwirkung von Schulen, Kitas, Künstlern und engagierten Bürgern und Bürgerinnen, Abseits des Alltags, wird der Bergenthalpark verwandelt in eine Welt der Fantasie. Initiativgruppe: Soester- Lichtfest e.V.  Künstlerischer Leiter: Richard A. Cox

Light Festival in the Bergenthalpark, Nöttenstr. 27, Soest  Sunday 02.10.2022 from 18.00 hrs. We can now look forward to the next Light Festival. It can finally take place again. On 2 October from 6.00 pm the intercultural family festival will start again in the Bergenthalpark. The motto this year is „Wonderland“. (Based on the stories and adventures of Alice from the book „Alice in Wonderland“ by Lewis Caroll). It’s all about light, light installations, artistic objects and performances with light, music and dance. And this festival is different from others. It is a festival organized by citizens for citizens, with not commerce, for a very small entrance fee, and organised by volunteers.  With the help of schools, kindergartens, artists and volunteers , the Bergenthalpark will be transformed into a world of fantasy. Organised by the Soester-Lichtfest e.V. Artistic Director: Richard A. Cox

Stand der Dinge – Museum Wilhelm Morgner – Finissage- 18.09. um 15.00 Uhr

Museum Wilhelm Morgner, Soest. Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung: Richard A. Cox – Stand der Dinge findet am Sonntag, dem 18. September um 15 Uhr die Finissage der Ausstellung statt.

Zum letzten Mal führt der Künstler durch diese aktuelle Werkschau. Im Dialog mit den Besucherinnen und Besuchern nimmt Richard A. Cox die Kunstinteressierten mit auf seine Reise durch die Börde, die ihm eine Fülle neuer Ideen beschert hat. Er erklärt die Entwicklung und die Entstehung seiner Bildwerke und Skulpturen, erläutert anhand der Materialien und seiner Technik ganz praktisch die beiden Arbeitsverfahren, Acryl Malerei und die Ölpastelle, deren Leuchtkraft fasziniert und berührt. Eine parallel dazu gezeigte Fotofolge lässt die Teilnehmenden die Inspiration des Künstlers aus der Landschaft und der Natur nachempfinden. Diese Begegnungen mit der Natur, in der Soester Börde dienen Richard A. Cox als künstlerische Skizzen bei der Herstellung all seiner Werke in dieser Ausstellung.

Foto: FJ Hense, Wickede

Stand der Dinge – Nachtrag

 

 

 

Museum Wilhelm Morgner Soest  „Stand der Dinge“ Arbeiten aus den letzten Jahren

Die Ausstellung wurde Sonntag 26. Juni eröffnet und ist nun während der Öffnungszeiten des Museums bis 18. September zu besuchen. In der Schlussphase sind als Begleitprogramm folgende Termine zu merken.
Do. 01.09.  18.00 Uhr Öffentliche Führung
So. 18.09    15.00 Uhr Finissage – Museum Wilhelm Morgner
Weitere Führungen nach Anmeldung – 02921-1031130/31 – museen@soest.de

Interview mit Klaus Mönnig, Kulturtaxi Soest: Richard A. Cox – Stand der Dinge

https://www.nrwision.de/mediathek/kulturtaxi-soest-richard-a-cox-stand-der-dinge-soester-sommer-sommerbuehne-220623/

70 Jahre Kunstverein Beckum Warendorf

Themenausstellung ZUKUNFT_ZU KUNST 70 Jahre Kreiskunstverein Beckum-Warendorf“ an der genannten Ausstellung im Museum Abtei Liesborn nehme ich mit drei Arbeiten teil. Die Eröffnung ist am 12.06. um 15.00 Uhr, und die Ausstellung läuft bis zum 24.07.22. Einladung zum Einsehen und Ausdrucken.

Begleitinfo zu den Exponaten:

Janus: of the sun and the moon

Janus: of the sun and the moon 2007, Stahl, geformt, geschliffen, poliert, blaupatiniert, Diabas Sockel. Bronzeguss, Abformung vom Stahloriginal poliert, Marmor-Sockel. In der antiken römischen Religion und im Mythos ist Janus der Gott der Anfänge, der Tore, der Übergänge, der Zeit, der Dualität, der Türen, der Durchgänge, der Rahmen und der Enden. Darüber hinaus stand Janus auch dem Beginn und dem Ende von Konflikten und damit Krieg und Frieden vor. Hier sehe ich eine Paraphrase zum Ausstellungskonzept

walking the line 2015, Computergrafik, Digitaldruck kaschiert auf Aludibond, 120 x 160 cmEinen Schritt zurück zu gehen, wie im Rhythmus eines Tanzes, zwei Schritte vorwärts und einen Schritt zurück, ist die zyklische Entwicklung der Kreativität. (Frei nach Arthur Koestler, The Act of Creation)

 

Germination 15

Germination 15 2021, Ölpastell auf Karton, 56 x 82 cm. Germination ist explizit die Kraft der Natur in der existentiellen Fortpflanzung jedes Lebewesens. Germination ist die Entwicklung neuer künstlerischer Ansätze.

„Zwischen Himmel und Erde“ – Haus-Galerie im Tagungszentrum L.B.Bohle 17.05 – 16.08, 2022

Eröffnung der Ausstellung „Zwischen Himmel und Erde“ Werke aus den letzten Jahren. Dienstag, 17. Mai um 16 Uhr, bis 26. August, 2022. In der Haus-Galerie im Tagungszentrum der Firma L.B. Bohle Maschinen und Verfahren GmbH, Industriestr. 18, 59320 Ennigerloh. Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Beckum-Warendorf. Einladung

Field of View 4

Positionen – WKD Mitglieder Kunstverein Eschwege 13. Mai bis 12.Juli

 

Positionen –  WKD Mitglieder unterwegs im Kunstverein Eschwege. 13. Mai bis 12.Juli, 2022. Günter Rückert, Mathias Schubert, Claudia Karweik, JottKaa, Walter Helenthal, Richard A. Cox, Brigitte Siebrecht, Christoph Ihrig, Petra Böttcher, Axel M. Mosler, Dieter Ziegenpeter, Klaus Pfeiffer.

Hochzeitshaus Eschwege, Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag: 9.00-13.00 Uhr Freitag: 9.00-12.00 Uhr. Montag: 14.00-16.00 Uhr Donnerstag: 14.00-17.30 Uhr. Einladung

Ausstellung „Stand der Dinge“ Museum Wilhelm Morgner, Soest NEW DATES 26. Juni – 18. September

Fortpflanzung 3

Ausstellung „Stand der Dinge“ Museum Wilhelm Morgner, Soest. NEW DATES 26. Juni – 18. September. Die Ausstellung, verschoben wegen Covid, zelebriert 50 Jahre künstlerische Tätigkeit in Soest, jedoch nicht als Retrospektive, sondern als eine Werkschau aktueller Arbeiten. Viele von ihnen aus den letzten Jahren wurden inspiriert von der Natur und der Landschaft um Soest und über die Börde hinaus. Sie sind imaginäre Bilder, die einen Hauch von Landschaft innehaben. Die Motive wurden von der Natur am Wegesrand inspiriert. Neuere Arbeiten, geprägt durch die Pandemie, untersuchen intensiv nach Formen und Rhythmen von Pflanzen und Tieren, und deren genetische Fortpflanzung und Mutation. Ästhetisch mikroskopische Bildgestaltungen in bezaubernder Farbigkeit sind entstanden.Malerei: Acryl auf Leinwand, Ölpastell auf Karton sowie zum Thema passende ausgewählte Skulpturen. Anlässlich der Ausstellung im Museum Wilhelm Morgner wird das bis dahin zusammengetragene Werkverzeichnis des gesamten Oeuvres in Buchform präsentiert. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Richard A. Cox – The state of things

The exhibition celebrates 50 years of artistic activity in Soest, but is not a retrospective, rather a show of current works. Many works from recent years deal with the landscape and nature around Soest and beyond the „Soester-Börde“, (a fertile plain). They are imaginary pictures that also carry a hint of landscape, inspired by nature along the way. Due to Covid-19, the exhibition had to be postponed. During this time new works were created which, influenced by the pandemic, show an intensive examination of the forms and rhythms of plants and animals, their genetic reproduction and mutation. The results are aesthetically microscopic pictorial designs in enchanting colourfulness. The exhibited works include paintings, acrylic on canvas, oil pastel on card, as well as selected sculptures that match the theme. On the occasion of the exhibition, a book, cataloguing the entire oeuvre of 50 years artistic activity will be presented. The exhibition will also be accompanied by a catalogue.